Kontakt    +49 (0)40-41 629 650    info@goodplace.org

Wachsen – vor allem über sich hinaus

WORUM ES GEHT

Wachsen ist ein anspruchsvoller Vorgang. Auch für ein Unternehmen: Nicht nur der Büroraum wird irgendwann eng und knapp. Auch Prozesse und Strukturen kommen an ihre Grenzen. Nichts will mehr so richtig passen. Aus allem wächst der Laden raus. Was früher reibungslos lief, läuft plötzlich unrund. Als wir bei MINISTRY binnen Jahresfrist von 24 auf knapp 50 Menschen „explodierten“, waren diese „Wachstumsschmerzen“ deutlich zu spüren.

Unser Ehrgeiz in dieser Situation: Die neue Lage meistern, ohne dabei unsere Agilität und unsere familiäre Kultur über Bord zu werfen.

MINISTRY GmbH
Cremon 36
20457 Hamburg

Branche
Multimedia

Beschäftigte
Angestellte: 49
Frauen: 10
Männer: 35
Durchschnittsalter: 32
Nationalitäten: 6

Ansprechpartner
Kirsten Chica

Website
www.ministry.de

Offene Stellen
@Ministry

Was uns antreibt

Wenn Unternehmen die magische 50er-Grenze erreichen, sind sie mit einem enormen Veränderungsdruck konfrontiert – und beantworten ihn oft „pyramidal“. Plötzlich sind da klassische Hierarchiestrukturen: unten eine breite Basis, oben eine eng zulaufende Spitze. Abteilungsleiter, Bereichsleiter, Berichtslinien streng von unten nach oben, das ganze Programm. Mit anderen Worten: Von dem, was wir nicht wollten, hatten wir eine sehr klare Vorstellung.
Kein “A”.

Unsere Lösung: X-TEAMS

Die Idee war, kleine Einheiten zu schaffen, in denen alle Kompetenzen versammelt sind, um Projekte selbständig abzuwickeln. Crossfunktional, wie ein X. Entscheidungen sollten nicht an Personen gebunden sein, sondern dort fallen, wo das meiste Know-how und die relevanteste Erfahrung sitzen. Dazu maximale Eigenverantwortung, zum Beispiel in den Bereichen Jahresplanung, Arbeitszeit, Urlaub oder Mitarbeiter-Feedback.

Es läuft!

Ende 2013 begannen die strategischen Planungen. Heute sind 4 X-TEAMS bei MINISTRY installiert. In jedem Team arbeiten bis zu etwa neun Leute fest zusammen, auch räumlich. Jedes Team betreut mehrere Kunden fest. Führungsrollen werden von denen übernommen, die sich das zutrauen – unabhängig von fachlicher Seniorität. Denn nicht immer fallen Führungsqualitäten und fachliche Exzellenz zusammen. Verantwortung für Personal, Controlling, Kommunikation und Prozessgestaltung im Teamkontext liegen bei den X-Teams. Für andere Bereiche wie Marketing & PR, Sales, QM, Strategie u. a. übernimmt unsere Geschäftsführung eine Servicefunktion und natürlich auch für die Unterstützung der Teams.

Was unsere Mitarbeiter sagen
„Ich nehme die X-TEAMS als riesige Chance für den Einzelnen wahr. Jeder kann sich aktiv daran beteiligen, den Arbeitsalltag und die Prozesse bei MINISTRY mit zu gestalten.“
Dirk Lüth Software Entwicklung
„Die X-TEAMS sind für mich eine Innovation! Ein Weg, der das widerspiegelt, was MINISTRY ausmacht: Die Dinge anders zu machen. Um besser zu sein, um kreativer zu sein, um dafür zu sorgen, dass der Spaß an der Arbeit erhalten bleibt. Es gibt durchaus noch einiges zu verbessern. Daran arbeiten wir. Und ich bin zuversichtlich, dass es klappen wird.“
Laurenz SeidlSoftware-Entwicklung: Developer
Bei den X-TEAMS geht es darum, den Einzelnen stark zu machen und in die Eigenverantwortung zu bringen. MINISTRY hat jetzt starke, selbständige Teams, die von alleine das tun, was nötig ist.“
Michael KirchhoffQualitäts-Management
„Die interdisziplinäre Zusammenarbeit macht Abstimmungen einfacher. Und ich habe mein Fachwissen in anderen Bereichen stark erweitert. Natürlich lief nicht von Anfang an alles glatt, aber es war toll zu sehen, wie sich nach und nach immer mehr Potenzial entfalten konnte.“
Tilman WerthschulteAccount Management
„Der aus meiner Sicht größte Gewinn ist das crossfunktionale Beisammensein. So kann bei einem responsiven Projekt der Designer viel früher mit dem Programmierer zusammen arbeiten. Wo früher „Schulterblick-Termine“ vereinbart werden mussten, reicht es heute, mal eben die Köpfe am Arbeitsplatz zusammen zu stecken.“
Timo KraemerAccount Management
„Die X-TEAMS arbeiten jetzt seit einem Jahr – und es klappt! Vor allem die Ressourcenplanung hat sich verbessert. Jeder weiß, woran der andere arbeitet. So ist viel leichter festzustellen, wo noch Kapazitäten frei sind. Außerdem schult die enge Zusammenarbeit den Blick für die Bedürfnisse der anderen Fachbereiche. Austausch und Verständnis haben stark zugenommen. Was vielleicht im Gegenzug weniger geworden ist: die Bereitschaft sich über die Teamgrenzen hinweg zu unterstützen. Die Identifikation der Leute hat sich schon zu jeweils „ihren“ Teams hin verschoben.“
Vanessa SeibickeAccount Managerin
Wie es unserem Unternehmen nützt

Die X-TEAMS bestärken unsere Mitarbeiter darin, valuebezogen zu denken. Es geht nicht nur um Umsatz allein. Es geht immer auch darum, wer und was einen nachhaltigen Mehrwert für das Unternehmen schafft. Dazu gehören Investitionen in neue Tools, Programme, Vorlagen – und eben Ideen für innovative Strukturen.

Dank der X-TEAMS kann MINISTRY heute flexibler auf Marktanforderungen antworten. Und wir erzielen bessere Arbeitsergebnisse. Denn die Motivation und Identifikation unserer Mitarbeiter hat zugenommen. Es ist uns wichtig, diese intrinsischen Antriebe zu stärken, statt auf extrinsische Anreize wie Benefits, Boni oder Strafen zu setzen. Besser zu werden ist kein Ziel, sondern eine Haltung. Und zu ihr gehört, gemeinsam immer wieder lernbereit zu sein.

weitere praxisbeispiele